Sie sind hier: Zentrale | Internet-Provider
Unterthemen: Kunden-Firewall
 Harry Boeck - Heimserver

Internet-Provider : T-Online

Der Zugang zum Internet und der ununterbrochen online stehende Teil der Homepage wird technisch bereitgestellt von T-Online. Gern würde ich richtig stolz auf meinen Provider sein und ihm eine Fan-Seite spendieren, immerhin zeigt die Firma mit ihren Angebotsentwicklungen, dass sie in keinster Weise hinter dem technischen Stand zurückbleibt und das ganze mit konkurrenzfähigen Preisen zusammenbringen kann. Da zahle ich dann auch gern mal ein paar Monate länger als die Neukunden einen etwas älteren Tarif, ehe es mit anständiger Kontinuität in die nächste Tarifrunde geht.

Leider wird die Freude aber in den letzten Jahren durch abnehmende Qualität des Supports kräftig gedrückt. Bei einer so großen Firma wie T-Online, wo tausende Mitarbeiter tagtäglich Technik einrichten, warten, neu entwickeln MUß es doch möglich sein, den einen oder anderen Leut ein- oder abzustellen, der den Kunden, die das ganze ja schließlich bezahlen, erzählt, wo es langgeht. Technisch gesehen.

Was T-Online seit eh und je hinkriegt, ist Werbung satt auf ihrer Homepage. Ausschließlich kauforientiert, das ganze.

Produktinformationen dagegen sind außer mit belanglosem Inhalt nur als PDF für offline-Studium zu haben und nur für Dienstleistungen. Während man bei anderen Firmen, die Produktbündel verkaufen, in denen Hardware von Fremdherstellern ist, zumeist noch wenigstens einen Link auf den Hertsteller findet (bei besseren Firmen und nicht veralteten Geräten mitunter sogar einen Link auf den Support für das Gerät!), findet man bei T-Online: nichts. Zumindest habe ich dort noch nie etwas über die Geräte gefunden, die ich in Betrieb habe.

Wenn es technische Probleme gibt, ist es sehr schwer, an eine sinnvolle Beratung heranzukommen. Egal, ob eine Anfrage per Email oder per Telefon geführt wird, muss man sich durch eine Firewall von Automaten und weniger qualifizierten Mitarbeitern hindurcharbeiten und viel Penetranz zeigen. Die qualifizierte Beantwortung einer Mail dauert immer mehrere Tage, in denen man zwischendurch mit mehreren unqualifizierten Antworten bedacht wird, die inhaltlich mit Spam gleichzusetzen sind und - wie sich aber immer erst im nachhinein herausfinden lässt - mit dem eigentlichen Anliegen überhaupt und absolut nichts zu tun haben, sondern ganz im Gegenteil bestens geeignet sind, den anfragenden Kunden in die Irre zu leiten oder schlimmstenfalls zur Vermutung zu führen, dass die Firma katastrophal gegen die Interessen des Kunden handelt.

Weil sich solche Vorgänge bei mir seit 2000 angesammelt haben, gerade aktuell wieder durch neue Kunststückchen angereichert werden und keine Besserung in Aussicht ist, habe ich beschlossen, ein paar Fälle mal in die Öffentlichkeit zu stellen, so dass sich die Leute, die bei mir Rat suchen, selbst ein Bild machen können... (siehe: Kunden-Firewall)